Das Feinste für Kleinste ~ TM Kochbuch

TMbabybuch2014Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich das Thermomix Kochbuch aus dem Kuvert gezogen habe … mit einem ganz lieben Anschreiben. Handschriftlich – wie schöööön!

Erstmal lieben Dank an dieser Stelle.

Was den Rezeptecheck für Babys Menüs angeht bin ich eine ganz kritisch beurteilende Fachfrau für Babykochbuch-Autoren. Es gibt kaum ein „sogenanntes“ Babykochbuch das nicht spätestens beim durchlesen des 5. Rezeptes bei mir durchfällt. Bisher hat es noch kaum ein Babykochbuch geschafft von mir richtig empfohlen zu werden. Genau aus dem Grund, dass viele Rezepte einfach falsch sind bezogen auf die Zusammensetzung der sinnvollen Zutaten. Denn drei zufällig gewählte, gesundwirkende oder „exotische“ Rohstoffe und einmal mit dem  Pürierstab durch, ergeben noch keine ausgewogene Mahlzeit.

Das Feinste für Kleinste bekommt meine Empfehlung!

1. wegen der sehr guten inhaltlichen Beschreibung der Babykost und
2. die Rezepte sind prima ausgewogen und richtig berechnet.

Beispielsweise stimmt der Fettgehalt – und es wurden keine Zutaten wie z.B. Obstsaft in Kombi mit Fleisch oder Getreide „vergessen“ oder einfach weggelassen. Es werden kleine Portionenangaben gemacht – das lädt wirklich zum frisch kochen ein. Denn frischgekocht ist Babykost immer am besten und sinnvollsten. Und mit Hilfe des Thermomix ja wirklich überhaupt kein Problem das Essen schnell, täglich frisch, auf den Tisch zu bringen. Wer selbst kochen möchte, kann sich beruhigt auf diese Rezepte verlassen. Mit oder ohne Thermomix. Mit TM ist die schonende Garung, hygienische Zubereitung und das einfach Handling – vom Wiegen der Zutaten bis zum Pürieren alles in einem Topf – einfach garantiert.

Im Buch vermisse ich lediglich den Hinweis auf Bio-Zutaten oder sofern möglich wie z.B. bei den Flocken oder beim Zwieback – die Zutaten von einem Babynahrungshersteller zu wählen. Warum? Weil Rohstoffe die für Babys Kost ausgewählt werden (von Babynahrungsherstellern) praktisch frei von Schadstoffen bzw. Rückständen wie Pestiziden, Herbiziden usw. sind. Deshalb empfehle ich dringend, verwende am besten Bio-Getreideflocken oder den Zwieback von einem Babyhersteller für dein Baby.

Bio (demeter, Bioland, Naturland) bedeutet zwar nicht schadstofffrei … aber der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (Pestiziden) fällt praktisch flach. Denn alles kann im Rohstoff nachgewiesen werden und ist für Babykost nicht erlaubt. Nur, zuhause am heimischen Herd kontrolliert es Niemand. Doch Babys Körper nimmt genau das auf was er über die Rohstoffe angeboten bekommt. Und lagert es, über Jahrzehnte, in den Fettzellen ein. Besonders gerne eben Rückstände von Spritz- oder Düngemitteln…..

Außerdem empfehle ich saisonale, regionale Bio-Zutaten zu verwenden. Besser Finger weg von Treibhaus-Massenprodukten die möglicherweise zusätzlich noch quer durch Europa oder die Weltmeere geschippert wurden. Der Mensch ist was er isst.